Neue Beiträge

Interview – Suzanne Jongmans

15. Oktober 2019

Interview – Suzanne Jongmans

15. Oktober 2019 Katharina

Hallo, und schön, dass Du da bist. Geht es Dir auch so, wir sehen Kunstwerke und überlegen, wie ist der Künstler, der diese Kunst angefertigt hat? Ich bin immer fasziniert davon, wie Künstler auf die Ideen für ihre Werke kommen. Umso schöner ist es dann, wenn wir die Gelegenheit erhalten, mit ihnen zu sprechen. Heute ist es Suzanne Jongmans. Für die nächsten zwei Wochen werden wir ihre Photographien näher kennenlernen. Als Auftakt treffen wir sie nun.

1 Moncler Pierpaolo Piccioli, Suzanne Jongmans

Katharina: Liebe Suzanne, gab es einen bestimmten Augenblick, als Du dachtest: Ich möchte Künstlerin werden?

Suzanne: Seit ich ein Kind bin, habe ich gerne Dinge erschaffen. Als ich an der Kunsthochschule studierte, hatte ich allerdings keinen Plan. Es war erst nachdem ich mein erstes Werk verkaufte, dass ich merkte, ich kann mir als Künstlerin meinen Lebensunterhalt verdienen.

Katharina: Das kommt mir bekannt vor, die wichtigen Dinge entscheiden sich oft im Laufe der Zeit. Wie kam es dann dazu, dass Du Fotografien anfertigst und nicht zum Beispiel Gemälde?

Suzanne: Auf der Kunsthochschule verwendete ich verschiedene Materialien in meinen Installationen. Eines Tages fragte mich ein Dozent für Fotografie, ob ich nicht sein Seminar besuchen möchte. Denn ihm war mein ’scharfes Auge‘ aufgefallen.

Closure, Mind Over Matter, Suzanne Jongmans

Katharina: Ich finde, um das ’scharfe Auge‘ geht es auch in Deinen Fotografien. Du forderst uns auf, genau hinzusehen. Dann erkennen wir plötzlich, dass die Frauen bestimmte Materialien tragen. Warum verwendest Du zum Beispiel Plastik für den Schleier der Frauen?

Suzanne: Jedes Material hat eine Geschichte: verwendet, weggeworfen und wiedergefunden. So wie Dinge, die ich in der Natur finde, getrocknete Blätter, Moos.

Katharina: Diese Materialien stammen aus unserer Gegenwart. Doch zugleich erinnern mich die Frauen in Deinen Fotografien an eine frühere Zeit. Warum beziehst Du dich auf die Vergangenheit?

Undivided Attention, Kindred Spirits, Suzanne Jongmans

Suzanne: Die Zeit, auf die ich mich mit den Frauen beziehe, war eine ruhigere Zeit. Keine Telefone, kein Fernsehen, keine Geschäfte. Dinge wurden selbstgemacht. Wir kennen diese Zeit, ohne in ihr gelebt zu haben. Du fühlst die Ruhe der Frauen. Für mich ist dies der Moment, wenn die guten Ideen geboren werden. Inspiration kommt, wenn wir zur Ruhe gelangen. Wir brauchen diese Momente mehr denn je, bei all dem Input von außen.

Katharina: Liebe Suzanne, es war eine Freude mit Dir zu sprechen. Deine Fotografien und Gedanken haben mich angenehm ruhig und glücklich gestimmt. Wenn ihr mehr von Suzannes Kunst sehen möchtet, besucht ihre Webseite, suzannejongmans.nl, oder die Webseite der Galerie Wilms, galeriewilms.nl.

Suzanne Jongmans wird in Kürte ein neues Buch mit ihren Werken herausgeben. Um dieses Buch zu finanzieren, verkauft die Galerie Wilms zwei Editionen. Es sind wunderschöne Fotografien. Für weitere Informationen könnt ihr gerne die Galerie Wilms kontaktieren, Email: info@galeriewilms.nl

×

Send this to a friend